Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender

WHG-Fachkurs: Arbeiten an Behältern und Rohrleitungen - 18.05.2022


Inhalt

Lageranlagen
- Aufbau von ober-/unterirdischen Behältern
- Domschächte
- Auffangräume

Abfüll- und Umschlaganlagen
- Abfüllplätze an Tankstellen
- Eigenverbrauchstankstellen

HBV-Anlagen
- Anlagen zum Herstellen, Behandeln und Verwenden von wassergefährdenden Stoffen

Rohrleitungen
- Anforderungen

Leckanzeigegeräte
- Funktionsprinzip

Überfüllsicherungen
- Grenzwertgeber

Nutzen

Im Fachkurs zum Arbeiten an Behältern und Rohrleitungen erhalten Sie einen Überblick über die wesentlichen Inhalte der derzeit geltenden wasserrechtlichen Vorschriften im Wasserhaushaltsgesetz (WHG). Erfahrene Referenten vermitteln Ihnen den praxisbezogenen Umgang mit den geltenden Technischen Regeln. Sie werden soweit qualifiziert, dass Sie die Aufgaben einer betrieblich verantwortlichen Person für bestimmte fachbetriebspflichtige Tätigkeiten in einem Fachbetrieb nach WHG übernehmen können. Im Einzelnen erhalten Sie Informationen über Lageranlagen, Abfüll- und Umschlaganlagen, HBV-Anlagen und Rohrleitungen. Informationen über Leckanzeigegeräte und Überfüllsicherungen runden den Inhalt des Seminars ab.

In unserer Schulung zum Wasserhaushaltsgesetz (WHG) informieren renommierte Referenten Sie über den aktuellen Stand von Gesetzen und Normen. Innovative Unterrichtsmaterialien erleichtern Ihnen den Transfer des Gelernten in Ihren Berufsalltag. Im Lehrgang zum Wasserhaushaltsgesetz (WHG) haben Sie genügend Möglichkeiten, sich mit Teilnehmenden auszutauschen und zu vernetzen.

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an betrieblich verantwortliche Personen aus Fachbetrieben, die Arbeiten an Behältern einschließlich Rohrleitungen und Ausrüstungsteilen von Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen durchführen, aber auch an Betreiber und Planer solcher Anlagen sowie Mitarbeiter der für diese Anlagen zuständigen Behörden. Für Arbeiten an Heizölbehälteranlagen wird ein gesonderter Fachkurs angeboten.

Voraussetzungen

Betrieblich verantwortliche Personen von Fachbetrieben müssen die erfolgreiche Teilnahme am ?WHG-Grundkurs? nachweisen. Für alle anderen Interessenten gilt dies als Empfehlung.

Zeit

09:00 - 16:30

Max. Teilnehmerzahl

30;

Das Präsenzseminar ist auch als Webinar verfügbar. Zum Webinar wechseln



Mit der erfolgreich abgelegten schriftlichen Prüfung am Veranstaltungsende weisen Sie die Sachkunde für fachspezifische Zusatzkenntnisse nach. Anforderungen an Behälter und Rohrleitungen von Biogas- und JGS-Anlagen werden in unserem WHG-Fachkurs: Arbeiten an Biogas- und JGS-Anlagen vermittelt.

Abschluss

Teilnahmebescheinigung der TÜV NORD Akademie; Sachkundenachweis

Nettopreis

550 EUR

MwSt. in %

19

MwSt. in EUR

104.5 EUR

Bruttopreis

654.5 EUR

Ansprechpartner

Frau Claudia Hasse-Prech
0345 5686-957
akd-m@tuev-nord.de
weitere Informationen

Mehr erfahren

Reklamationsmanagement - 18.05.2022

Qualitätsmethoden im Reklamationsmanagement


Inhalt

Kundenerwartung und Reklamationen
- Reklamationsprozess

Reklamationstypen und ihre Bedeutung
- Lieferanten- und Kundenreklamation
- Interne Reklamation

Workfloworientierte Reklamationsabwicklung

Erarbeitung und Darstellung des Reklamationsprozesses mithilfe von Flussdiagrammen

Wichtige statistische Kennzahlen zum Reklamationswesen

Aufbau eines professionellen Maßnahmenmanagements
- 8D-Report

Ausgewählte Qualitätstechniken für das Reklamationsmanagement
- Histogramm
- Pareto-Analyse

Qualitätstechniken und ihre Bedeutung für die Ursachenfindung
- Ishikawa (Ursachen-Wirkungs-Diagramm)
- FMEA (Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse)

Integration einer systematischen Lieferantenbewertung
- ABC(D)-Klassifizierung

Werkzeuge für eine papierlose und vollautomatische Umsetzung des Reklamationsmanagements

Nutzen

Im Seminar Reklamationsmanagement erhalten Sie umfassende Informationen zu den Reklamationsarten/-typen und zur Reklamationsabwicklung. Nach dem Seminar kennen Sie die Grundlagen und Bedeutung eines systematischen Reklamationsmanagements. Sie sind in der Lage, in Ihrem Unternehmen den Reklamationsprozess darzustellen, und kennen die verschiedenen Einflussfaktoren. Die systematische Ermittlung der für das Reklamationswesen relevanten Kennzahlen und die statistische Auswertung unterstützen Ihren Reklamationsprozess.

Das Seminar Reklamationsmanagement vermittelt Ihnen, wie Sie mithilfe von ausgewählten Qualitätsmethoden die Reklamationsabwicklung workfloworientiert verrichten. Außerdem lernen Sie Werkzeuge für eine papierlose und vollautomatische Umsetzung des Reklamationsmanagements kennen.

Unsere Referentinnen und Referenten verfügen über eine langjährige Praxis. Anschauliche Beispiele aus dem Berufsalltag und innovative Lehrmaterialien erleichtern Ihnen, das Gelernte in die Praxis zu transferieren. Im Seminar Reklamationsmanagement erhalten Sie genügend Möglichkeiten, sich mit anderen Teilnehmenden auszutauschen.

Sie haben weitere Fragen zum Lehrgang Reklamationsmanagement? Oder möchten Sie sich über weitere Seminare im Bereich Qualitätsmethoden und Qualitätstechniken informieren? Nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf.

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an Geschäftsführer sowie Mitarbeiter aus Vertrieb, Einkauf, Qualitätssicherung/-management, Technische Leiter und Produktionsleiter, die mit der Einführung eines Reklamationsmanagements beauftragt sind.

Voraussetzungen

Zum Besuch der Veranstaltung sind keine Voraussetzungen notwendig.

Zeit

09:00 - 16:30

Max. Teilnehmerzahl

16;

Dieses Seminar ist auch als Webinar verfügbar. Zum Webinar wechseln

Abschluss

Teilnahmebescheinigung der TÜV NORD Akademie;

Nettopreis

1060 EUR

MwSt. in %

19

MwSt. in EUR

201.4 EUR

Bruttopreis

1261.4 EUR

Ansprechpartner

Frau Dorothea Schüler
0521 786-204
akd-bi@tuev-nord.de
weitere Informationen

Mehr erfahren

Instandhaltungsmanager (TÜV) -Prüfung- - 18.05.2022


Inhalt

Die Themen der Prüfung basieren auf den Inhalten des vorangegangenen Lehrgangs und sind im Leitfaden zum Personenqualifizierungsprogramm Instandhaltungsmanager (TÜV) verbindlich festgelegt.

Nutzen

Stellen Sie Ihr in der Schulung erworbenes Wissen unter Beweis.
Bei bestandener Prüfung erhalten Sie ein Zertifikat, als einen zeitpunktbezogenen Nachweis über Ihr in der Schulung erworbenes Wissen. Das Zertifikat als Bescheinigung des Leistungsnachweises wird bei Vorgesetzten gern gesehen. Für eine Bewerbung ist das Zertifikat immer aussagekräftiger als eine Teilnahmebescheinigung. Dies gilt besonders, wenn eine Prüfung absolviert und ein Zertifikat hätte erworben werden können.

Zielgruppe

Teilnehmer des Lehrgangs Instandhaltungsmanager (TÜV)

Voraussetzungen

Teilnahmebescheinigung des Lehrgangs Instandhaltungsmanager (TÜV)

Schriftliche Anmeldung zur Prüfung mit Angabe der Geburtsdaten (Datum und Ort, ggf. Land).

Prüfungsmodus:
Die Dauer der schriftlichen Prüfung beträgt 75 Minuten. Es werden insgesamt 35 Prüfungsaufgaben gestellt. Davon 30 Mutiple-Choice- und 5 offene Aufgaben.

Erfolgskriterium:
Die Prüfung gilt als bestanden, wenn 60% der maximal möglichen Punkte erreicht werden.

Zugelassene Hilfsmittel:
Zur schriftlichen Prüfung sind Schulungsunterlagen, Lehrbücher, die relevanten normativen Dokumente, eigene Aufzeichnungen und bei Bedarf Taschenrechner als Hilfsmittel zugelassen. Weitere elektronische Hilfsmittel sind nicht zulässig.

Zertifikat und Ergebnis:
Bei Bestehen der Prüfung wird Ihnen ein Zertifikat der TÜV NORD CERT übersandt. Es erfolgt keine Mitteilung über das Punkteergebnis. Das Zertifikat darf für persönliche werbliche Zwecke genutzt werden.

Diese Angaben sind ohne Gewähr. Die Rahmenbedingungen sind in der allgemeinen Prüfungsordnung und in dem Leitfaden zum Personenqualifizierungsprogramm Instandhaltungsmanager (TÜV) verbindlich festgelegt. Diese und weitergehende Informationen finden Sie auf der Website der TÜV NORD Akademie unter Personenzertifizierung.
(www.tuev-nord.de/de/unternehmen/bildung/personenzertifizierung/pruefungsinformationen)

Zeit

15:30 - 17:00, 15:30-17:00 Uhr

Max. Teilnehmerzahl

16

Abschluss

Zertifikat der TÜV NORD CERT nach bestandener Prüfung;

Nettopreis

300 EUR

MwSt. in %

19

MwSt. in EUR

57 EUR

Bruttopreis

357 EUR

Ansprechpartner

Frau Petra Buckow
0049 40 8557-2696
akd-hh@tuev-nord.de
weitere Informationen

Mehr erfahren

Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) - 18.05.2022

Neubau, Umbau oder Umnutzung von Arbeitsstätten nach aktueller ArbStättV und ASR


Inhalt

Rechtliche Grundlagen:
- Arbeitsstättenverordnung in Ergänzung zum Bauordnungsrecht der Länder
- Arbeitsstättenregeln
- DGUV Informationen
Schwerpunkte der aktuellen Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) und der Arbeitsstättenregeln (ASR) - Sammlung:
- Begriffe und Definitionen
- Räume, Klima, Akustik, Beleuchtung
- Barrierefreie Gestaltung von Arbeitsstätten
- Brandschutzanforderungen
- Verkehrswege und Fußböden
- Sicherheitskennzeichnung, -beleuchtung und -leitsysteme
- Telearbeitsplätze (Home-Office)

Beispiele aus der Praxis, gern auch anhand Ihrer mitgebrachten Planungsunterlagen

Diskussionen und Erfahrungsaustausch

Nutzen

Das Seminar Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) versetzt Sie in die Lage, die Anforderungen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes schon bei der Planung eines Bauvorhabens zu berücksichtigen. Das Unternehmen ist gegenüber den Aufsichtsbehörden in der Lage, die Umsetzung der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) und die Sicherheit der Beschäftigten nachzuweisen.

Ein positiver Nebeneffekt bei Einhaltung der Arbeitsstättenregeln: Spätere Verluste und Kosten durch Personalausfälle nach Arbeitsunfällen oder in Folge berufsbedingter Erkrankungen werden reduziert.

Die aktuelle Fassung der Arbeitsstättenverordnung bildet neben den Landesbauordnungen einen wesentlichen Rahmen für den Bau und Betrieb von Arbeitsstätten. Durch Beachtung und Umsetzung der Arbeitsstättenregeln (ASR) werden die Anforderungen der Arbeitsstättenverordnung erfüllt.

Gleichzeitig werden Gefährdungen gesenkt, die zu Arbeitsunfällen oder berufsbedingten Erkrankungen führen können.

Bereits bei der Planung und Gestaltung von Arbeitsstätten ist neben statischen und optischen Aspekten auch auf die Sicherheit des Objektes zu achten. Selbst durch kleine Umbauten oder die Umnutzung vorhandener Flächen kann der so genannte ?Bestandsschutz? und somit die Einhaltung der Arbeitsstättenverordnung aufgehoben werden.

Worauf dabei zu achten ist, wird im Seminar ausführlich behandelt und an Beispielen erörtert.
Durch moderierte Diskussionen und Erfahrungsaustausch werden die Notwendigkeit der praxisbezogenen Umsetzung allgemeiner Rechtsvorschriften verdeutlicht und die Grundlagen für die erforderlichen Gefährdungsbeurteilungen gelegt.

Zielgruppe

Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Architekten, Bauingenieure, Fachplaner, Facility-Manager

Voraussetzungen

Zum Besuch der Veranstaltung sind keine Voraussetzungen notwendig.

Zeit

09:00 - 16:30

Max. Teilnehmerzahl

25; Fester Bestandteil der Veranstaltung sind praxisbezogene Übungen. Gerne können Sie Grundrisse aus Ihrer Firma mitbringen und diese in die Übungen miteinbeziehen.

Abschluss

Teilnahmebescheinigung der TÜV NORD Akademie;

Nettopreis

1000 EUR

MwSt. in %

19

MwSt. in EUR

190 EUR

Bruttopreis

1190 EUR

Ansprechpartner

Frau Katja Krüger
0391 60747-11
akd-md@tuev-nord.de
weitere Informationen

Mehr erfahren

Prüfmittelbeauftragter (TÜV) -Prüfung- - 18.05.2022


Inhalt

Die Themen der Prüfung basieren auf den Inhalten des vorangegangenen Lehrgangs und sind im Leitfaden zum Personenqualifizierungsprogramm Prüfmittelbeauftragter (TÜV) aufgeführt.

Nutzen

Stellen Sie Ihr in der Schulung erworbenes Wissen unter Beweis.
Bei bestandener Prüfung erhalten Sie ein Zertifikat, als einen zeitpunktbezogenen Nachweis über Ihr in der Schulung erworbenes Wissen. Das Zertifikat als Bescheinigung des Leistungsnachweises wird bei Vorgesetzten gern gesehen. Für eine Bewerbung ist das Zertifikat immer aussagekräftiger als eine Teilnahmebescheinigung. Dies gilt besonders, wenn eine Prüfung absolviert und ein Zertifikat hätte erworben werden können.

Zielgruppe

Teilnehmer des Lehrgangs Prüfmittelbeauftragter (TÜV)

Voraussetzungen

Teilnahmebescheinigung des Lehrgangs Prüfmittelbeauftragter (TÜV),
schriftliche Anmeldung zur Prüfung mit Angabe der Geburtsdaten (Datum und Ort, ggf. Land)

Prüfungsmodus :
Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen Teil.
Die Dauer der schriftlichen Prüfung beträgt 60 Minuten. Es werden insgesamt 30 Multiple Choice Augaben gestellt.

Erfolgskriterium :
Die Prüfung gilt als bestanden, wenn 60% der maximal möglichen Punkte erreicht werden.

Zugelassene Hilfsmittel:
Zur schriftlichen Prüfung sind Schulungsunterlagen, Lehrbücher, die relevanten normativen Dokumente, eigene Aufzeichnungen und bei Bedarf Taschenrechner als Hilfsmittel zugelassen.
Weitere elektronische Hilfsmittel sind nicht zulässig.

Zertifikat und Ergebnis:
Bei Bestehen der Prüfung wird Ihnen ein Zertifikat der TÜV NORD CERT übersandt. Es erfolgt keine Mitteilung über das Punkteergebnis. Das Zertifikat darf für persönliche werbliche Zwecke genutzt werden.

Diese Angaben sind ohne Gewähr. Die Rahmenbedingungen sind in der allgemeinen Prüfungsordnung und in dem Leitfaden zum Personenqualifizierungsprogramm Prüfmittelbeauftragter (TÜV) verbindlich festgelegt. Diese und weitergehende Informationen finden Sie auf der Website der TÜV NORD Akademie unter Personenzertifizierung.
(https://www.tuev-nord.de/de/unternehmen/bildung/personenzertifizierung/pruefungsinformationen/)

Zeit

15:30 - 16:30, 15:30 - 16:30 Uhr

Max. Teilnehmerzahl

20

Abschluss

Zertifikat der TÜV NORD CERT nach bestandener Prüfung;

Nettopreis

300 EUR

MwSt. in %

19

MwSt. in EUR

57 EUR

Bruttopreis

357 EUR

Ansprechpartner

Frau Petra Buckow
0049 40 8557-2696
akd-hh@tuev-nord.de
weitere Informationen

Mehr erfahren

Risikomanagement für Organisationen des Gesundheitswesens - 18.05.2022

Einschließlich QM-Richtlinie des G-BA


Inhalt

Risiken im Krankenhaus
- Betriebliche Sicherheit
- Rechtliche Aspekte, klinische Risiken, Hygienerisiken
- Arzthaftung, Haftung des Krankenhausträgers, Patientensicherheit - Prozesssicherheit
- Der große Risiko-Check

Meldesysteme
- Interne Berichte zu unerwünschten Ereignissen (UE)
- Reporting-Systeme: CIRS, Medizinprodukte, Arzneimittel
- Hitlisten und Sicherheitsziele
- Warnbriefe (Alerts)

Ereignisorientierte Fallanalyse
- FMEA, Root Cause Analysis
- London-Protokoll

Prozessorientierte Risikoanalyse
- Risikoanalyse nach MPG (risk assessment report)
- Risikobewertung
- Vorbeuge- und Gegenmaßnahmen

Schadensmanagement
- Notwendige Versicherungen und Schadensabwehr
- Kommunikation gegenüber geschädigten Personen, Haftpflichtversicherern und der Öffentlichkeit
- Gutachter, Schlichtungsstellen

Einführung von Risikomanagement in Organisationen der Gesundheitsversorgung
- Bestandsaufnahme, Einführungsstrategie
- Organisation des Risikomanagements
- Verfahrensanweisungen zum Risikomanagement

Nutzen

Risiken im Gesundheitswesen erfolgreich managen: In diesem Seminar vermitteln wir Ihnen praxisorientiert, wie Sie in Ihrer Organisation Gefahren minimieren und rechtlichen Konsequenzen vermeiden können. Medizinische Behandlungen im Krankenhaus, in der Arztpraxis oder in Pflegeeinrichtungen bergen Risiken. Unternehmerische Verantwortung, Haftungsrecht und Laufbahninteressen erschweren den Umgang mit unerwünschten Ereignissen (UE). Das Thema Sicherheit der Patientenversorgung ist deswegen zu Recht eine zentrale Aufgabe der Qualitätsverbesserung geworden.

Eine neue Fehlerkultur wird im Gesundheitswesen inzwischen zur Pflicht: Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) schreibt jetzt in der neuen Qualitätsmanagement-Richtlinie den Krankenhäusern, Vertragsärzten und Vertragszahnärzten ein Risikomanagement verbindlich vor. Die Krankenhäuser sollen sich an Fehlermeldesystemen beteiligen. Die Lösung bringt die Integration eines Risikomanagements in das Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001 - so schaffen Sie in Ihrer Organisation eine neue, bewusste Sicherheitskultur.

Das Seminar ist auch für Auditoren von Zertifizierungsstellen geeignet, die Managementsysteme nach DIN EN 15224 zertifizieren: Es beinhaltet die speziellen Anforderungen zur Akkreditierung von Zertifizierungsstellen der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS), Dokument 71SD 6 053 vom 01. Dezember 2015.

Zielgruppe

Die Veranstaltung wendet sich an Qualitätsbeauftragte bzw. Qualitäts- und Risikomanager in Organisationen der Gesundheitsversorgung, die mit der Bearbeitung von Fehlern, Risiken oder Haftpflichtfällen befasst sind. Die Veranstaltung ist auch geeignet für Mitarbeiter mit ärztlicher, pflegerischer und kaufmännischer Leitungsverantwortung, die ein Risikomanagement in ihrer Einrichtung einführen möchten, um die Patientensicherheit zu erhöhen, die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen und die Marktposition ihrer Einrichtung zu sichern.

Voraussetzungen

Zum Besuch der Veranstaltung sind keine Voraussetzungen notwendig

Zeit

09:00 - 16:30

Max. Teilnehmerzahl

16

Abschluss

Teilnahmebescheinigung der TÜV NORD Akademie;

Nettopreis

800 EUR

MwSt. in %

19

MwSt. in EUR

152 EUR

Bruttopreis

952 EUR

Ansprechpartner

Frau Silke Liehr
0511 9986-2087
akd-hro@tuev-nord.de
weitere Informationen

Mehr erfahren

Explosionsschutz im Betrieb - 18.05.2022

Anforderungen, Gefährdungsbeurteilung, Explosionsschutzdokument


Inhalt

Rechtliche Grundlagen
- Aktuelle Änderungen des nationalen Regelwerkes
- Aktueller Stand der TRBS im Explosionsschutz
- Begriffe und Definitionen

Beurteilung der Explosionsgefahr und Maßnahmen des Explosionsschutzes

Auswahl und Kennzeichnung von Betriebsmitteln

Zur Prüfung befähigte Person
- Anforderungen und Grundlagen
- Stellung, Aufgaben, Pflichten und Rechte
- Wiederkehrende Prüfungen durch Befähigte Personen
- Dokumentation der Prüfergebnisse

Explosionsschutzdokument
- Rechtliche Grundlagen und Anleitung
- Anforderungen aus der BetrSichV und der Gefahrstoffverordnung
- Aufbau und Führung
- Pflichten des Arbeitgebers

Nutzen

Unser Seminar vermittelt Ihnen die Grundlagen des Explosionsschutzes in Ihrem Betrieb. Erfahren Sie, wie Sie die notwendigen Schritte hinsichtlich der Prüfung von Betriebsmitteln in explosionsgefährdeten Bereichen planen und durchführen. Erhalten Sie einen Überblick über die aktuellen Vorschriften und rechtlichen Bestimmungen. Erfahren Sie, wie Sie das Explosionsschutzdokument rechtssicher führen.

Nach dem Besuch unserer Veranstaltung sind Sie in der Lage, das aktuelle Vorschriftenwerk richtig einzuordnen und Zusammenhänge zu erkennen: Die im Explosionsschutz relevanten Vorschriften und Technischen Regeln sind umfangreich und unterliegen einem ständigen Wandel.

Zielgruppe

Führungskräfte, Technische Leiter, Ingenieure, Meister und Fachkräfte, Hersteller und Betreiber von Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen; Personen, die mit der Führung und Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen, sicherheitstechnischen Bewertungen oder Explosionsschutzdokumenten beauftragt sind

Voraussetzungen

Zum Besuch der Veranstaltung sind keine Voraussetzungen notwendig.

Zeit

09:00 - 16:30

Max. Teilnehmerzahl

25

Abschluss

Teilnahmebescheinigung der TÜV NORD Akademie; Sicherheitspass der TÜV NORD Akademie

Nettopreis

550 EUR

MwSt. in %

19

MwSt. in EUR

104.5 EUR

Bruttopreis

654.5 EUR

Ansprechpartner

Frau Simone Neumann
0381 7703-493
akd-hro@tuev-nord.de
weitere Informationen

Mehr erfahren

Vertragsrecht für Nichtjuristen - 18.05.2022

Grundlagen der Vertragsgestaltung und Einsatz von AGB


Inhalt

Allgemeines Vertragsrecht
- Wie kommt ein Vertrag zustande?
- Ist ein Vertrag nur wirksam, wenn er schriftlich geschlossen wurde? Welche Besonderheiten gelten im elektronischen Geschäftsverkehr?
- Wann ist ein Angebot verbindlich? Wie lange gilt es?
- Was ist ein kaufmännisches Bestätigungsschreiben und welche Wirkung hat es?
- Was ist eine sogenannte "Auftragsbestätigung"?
- Wie kann man einen Vertrag ändern? Wie endet ein Vertrag?
- Wann kann man einen Vertag kündigen, anfechten oder von ihm zurücktreten?

Kaufvertragsrecht
- Wie kommt ein Kaufvertrag zustande?
- Was passiert, wenn der Verkäufer seine Leistung (Übergabe und Übereignung des Kaufgegenstands) nicht mehr erbringen kann, was, wenn er zu spät liefert?
- Welche Rechte hat der Käufer bei Mängeln des Kaufgegenstands? Welche Besonderheiten gelten bei der Geltendmachung von Mängelansprüchen im kaufmännischen Geschäftsverkehr?
- Welche Rechte hat der Verkäufer, wenn der Käufer den Kaufpreis nicht rechtzeitig zahlt? Welche Besonderheiten gelten dabei im kaufmännischen Geschäftsverkehr?

Werkvertragsrecht
- Wie kommt ein Werkvertrag zustande? Was unterscheidet ihn vom Dienstvertrag?
- Wann ist der Besteller zur Abnahme des Werkes verpflichtet?
- Wann kann der Werkunternehmer die Vergütung verlangen?
- Wann ist ein Werk mangelhaft und welche Rechte hat der Besteller dann?
- Wann verjähren Mängelansprüche aus Werkverträgen?

Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)
- Was sind AGB und wie werden sie Bestandteil des Vertrags? Welche Besonderheiten gibt es bei der Einbeziehung von AGB im kaufmännischen Geschäftsverkehr?
- Was bedeutet die sogenannte "Inhaltskontrolle" von AGB?
- Welche Folgen hat es, wenn AGB (ganz oder zum Teil) unwirksam sind?
- Was geschieht, wenn sich bei einem Vertragsschluss die AGB beider Vertragspartner widersprechen?

Weitere Besonderheiten im kaufmännischen Geschäftsverkehr im Überblick
- Was ist das CISG (UN-Kaufrecht)? Wann gilt es? Wie kann man seine Geltung ausschließen?
- Kann durch Schweigen ein Vertrag zustande kommen?

Nutzen

Im Seminar erfahren Sie die Grundlagen der Vertragsgestaltung und des Einsatzes von AGB. So erhalten Sie die Basis für eine erfolgreiche Tätigkeit in Wirtschaft und Handel. Unsere Referenten vermitteln Ihnen im Seminar unabdingbare Kenntnisse des Kauf- und Werkvertragsrechts unter Berücksichtigung der Besonderheiten des kaufmännischen Geschäftsverkehrs. Dieses Wissen befähigt Sie, rechtlich problematische Situationen möglichst frühzeitig zu erkennen, sodass negative Folgen vermieden oder zumindest begrenzt werden können. Zugleich erleichtert es Ihnen die Einschätzung, wann die Inanspruchnahme fachkundiger Beratung sinnvoll oder sogar geboten ist.

Das Seminar gliedert sich in die Themenkomplexe allgemeines Vertragsrecht, Kaufvertragsrecht, Werkvertragsrecht und Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Ein Komplex zu weiteren Besonderheiten im kaufmännischen Geschäftsverkehr rundet das Seminar ab.

Unsere Unterrichtsmaterialien erleichtern Ihnen den Transfer des Gelernten in den beruflichen Alltag. Unsere Referenten vermitteln das Wissen anhand zahlreicher anschaulicher Beispiele: In verständlicher Form werden Sie anhand anschaulicher Beispiele mit Fragestellungen rund um den Vertragsschluss, die Durchführung von Verträgen bis hin zur Auflösung von Verträgen vertraut gemacht. Im Seminar erhalten Sie genügend Möglichkeit, sich mit anderen Teilnehmern auszutauschen und zu vernetzen.

Zielgruppe

Unternehmer, Geschäftsführer, Führungskräfte und Mitarbeiter, insbesondere aus dem Einkauf und Vertrieb, die mit der Gestaltung von Verträgen befasst sind

Voraussetzungen

Zum Besuch der Veranstaltung sind keine Voraussetzungen notwendig.

Zeit

09:00 - 16:3

Mehr erfahren

Angebote gezielt verfolgen und nachfassen - 18.05.2022

- Warum man Angebote unbedingt verfolgen sollte - Sicherstellen, dass das Angebot angekommen ist - Missverständnisse klären und Unklarheiten beseitigen - Der Sympathiebonus durch den persönlichen Kontakt - Wie man Angebotsverfolgung e...


  • Warum man Angebote unbedingt verfolgen sollte
    • Sicherstellen, dass das Angebot angekommen ist
    • Missverständnisse klären und Unklarheiten beseitigen
    • Der „Sympathiebonus“ durch den persönlichen Kontakt
  • Wie man Angebotsverfolgung effektiv organisiert
    • Hilfreiche Tools für die Angebotsverfolgung
    • Dos and Don'ts: Wie fasse ich nach, ohne zu „nerven“?
    • Warum es nicht egal ist, wer die Angebote nachfasst
    • Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Nachverfolgung?
    • Das konsequente Wiedervorlagesystem
    • Analyse, Nachbereitung und Erfolgskontrolle
  • Telefonisches Nachfassen
    • Welche Einstiegsfragen sollte man unbedingt vermeiden?
    • Was tun, wenn Kund:innen das Angebot noch nicht gelesen haben?
    • Was tun, wenn das Angebot bei Vorgesetzten liegt?
    • Wie wir wirkliche Entscheider:innen erreichen
    • Die richtigen Appetizer: nur Nutzen und Vorteile zählen
    • Die nächsten (Fort-)Schritte: warum eine konkrete Terminvereinbarung unerlässlich ist
    • Abschlusssicherheit: Kaufsignale schnell erkennen
    • Der letzte Eindruck bleibt: wie man es schafft, der:die letzte Ansprechpartner:in vor der Kaufentscheidung zu sein
  • Typische Einwände und wie Sie gekonnt reagieren
    • „Wir haben uns noch nicht entschieden“
    • „Ihr Angebot übersteigt unser Budget“
    • „Der Wettbewerb ist um einiges günstiger“
    • „Wir haben unseren Auftrag selbst noch nicht“
    • „Der Auftrag ist leider bereits vergeben“
  • Der Praxis-Leitfaden zur Angebotsverfolgung

Mehr erfahren

Lagerwirtschaft kompakt - 18.05.2022

- Die Lagerwirtschaft im Unternehmen - Bedeutung und Aufgaben - Die Lagerprozesse im Überblick - Kosten und Wirtschaftlichkeit der Lagerlogistik - Lagertechnik und Lagersysteme - Flurfördermittel - Lagermittel - Verpackungseinheiten - L...


  • Die Lagerwirtschaft im Unternehmen
    • Bedeutung und Aufgaben
    • Die Lagerprozesse im Überblick
    • Kosten und Wirtschaftlichkeit der Lagerlogistik
  • Lagertechnik und Lagersysteme
    • Flurfördermittel
    • Lagermittel
    • Verpackungseinheiten
    • Lagerverwaltung und Lagersteuerung
    • Industrie 4.0: ein Blick in die Zukunft
  • Wareneingang
    • Wareneingang kontrollieren
    • Ware einlagern
  • Auftragsabwicklung und Kommissionierung
    • Auftrag annehmen
    • Auftrag kommissionieren und konfektionieren
    • Auftrag zusammenstellen und verpacken
  • Warenausgang
    • Ware sichern
    • Ware verladen
    • Ware versenden
  • Warenbestände
    • Ware identifizieren
    • Ware buchen
    • Inventur durchführen
  • Unfallverhütung
    • Gefahren im Lager und beim Transport erkennen
    • Gefahren vermeiden
    • Richtiges Verhalten bei Unfällen
  • Ordnung und Sauberkeit
    • Warum ist das wichtig?
    • Warum muss ich mich darum kümmern?
    • Muss das genau jetzt sein?
  • Prozesse verbessern
    • Kennzahlen zur Lagerlogistik
    • Fehlervermeidung im Lager
    • Was kann ich dazu beitragen?

Mehr erfahren

Praxiswissen Betriebswirtschaft - 18.05.2022

- Betriebswirtschaftliche Grundlagen - Unternehmensziele und wirtschaftliche Entscheidungen - Denkweise und Sprache der Betriebswirte - Zentrale wirtschaftliche Grundbegriffe - Kosten- und Erlösrechnung - Kostenarten-, Kostenstellen- un...


  • Betriebswirtschaftliche Grundlagen
    • Unternehmensziele und wirtschaftliche Entscheidungen
    • Denkweise und Sprache der Betriebswirte
    • Zentrale wirtschaftliche Grundbegriffe
  • Kosten- und Erlösrechnung
    • Kostenarten-, Kostenstellen- und Kostenträger­rechnung
    • Vollkosten- und Teilkostenrechnung
    • Kalkulation: Maschinenstunden­sätze, Deckungs­beiträge, Preisuntergrenzen
    • Kostenanalyse und Kostensteuerung
  • Controlling
    • Das Planungs-, Steuerungs- und Kontrollsystem
    • Beobachtungsobjekte des Controllings: Ertrags­kraft, Liquidität, Wirtschaftlichkeit, Entwicklung, Fertigung, Vertrieb, Risiken und Chancen
    • Strategisches und operatives Controlling: Balanced Scorecard, ABC-Analyse, Portfoliomanagement
    • Budgetierung und Soll-Ist-Vergleich
  • Marketing
    • Marktorientierte Unternehmens­führung: der Kunde im Fokus
    • Positionierung und Wettbewerbs­strategie
    • Marketing-Mix: Produkt, Preis, Distribution, Kommunikation
    • Marketinginstrumente erfolgreich einsetzen
  • Bilanzierung
    • Gesetzliche Grundlagen der Bilanzierung
    • Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung
    • Ergebnisanalyse mit Kennzahlen: Wie liest man Bilanzen?
    • Inter­nationalisierung des Rechnungs­wesens
  • Investition und Finanzierung
    • Investitionsrechnung: Praxisverfahren und finanz­mathematische Verfahren
    • Finanzierungsformen: kurz- und langfristige Fremd­finanzierung, Eigen­finanzierung
    • Cashflow und Innen­finanzierungs­kraft
    • Unternehmensfinanzierung im Mittelstand und Basel III

Mehr erfahren

Verfahrensdokumentation nach GoBD - 18.05.2022

- Rechtliche Rahmenbedingungen - GoB und GoBS - Steuervereinfachungsgesetz 2011 mit BMF-Schreiben vom 02.07.2012 - Die aktuellen GoBD (BMF-Schreiben 2014, ergänzt 2019) - BMF-Schreiben vom 23.05.2016 - Bestandteile einer Verfahrensdokum...


  • Rechtliche Rahmenbedingungen
    • GoB und GoBS
    • Steuervereinfachungsgesetz 2011 mit BMF-Schreiben vom 02.07.2012
    • Die aktuellen GoBD (BMF-Schreiben 2014, ergänzt 2019)
    • BMF-Schreiben vom 23.05.2016
  • Bestandteile einer Verfahrensdokumentation
    • Rechtliche und unternehmerische Anforderungen
    • Das Dokumentationskonzept
    • Abbildung der relevanten Geschäftsprozesse
    • Gliederung und Struktur
    • Darstellung der Zugriffsmöglichkeiten
    • Berechtigungen und Arbeitsanweisungen
  • Entwicklung einer Verfahrensdokumentation
    • Der Erstellungsprozess
    • Zuständigkeiten
    • Pflege, Aktualisierung und Kontrolle
    • Prüfung und Zertifizierung (IDW PS 980)
    • Aufbau eines Tax-Compliance-Management-Systems
  • Rechnungsübermittlungsverfahren
    • E-Mail-Anhang und E-Mail-Download
    • EDI-Verfahren
    • ZUGFeRD-Rechnung
    • Das XRechnung-Format
    • Outsourcing und Cloud Computing
  • E-Invoicing und digitale Rechnungen
    • Voraussetzungen in der Buchhaltung
    • Rechnungsprüfung und Rechnungsberichtigung
    • Workflow von der Bestellung bis zur Archivierung
    • Verfahrensdokumentation des E-Invoicings
  • Digitalisierung von Papierbelegen
    • Ersetzendes versus informatives Scannen
    • Verfahren der Digitalisierung
    • Aufbewahrung des Belegs und/oder der Datei
    • Verfahrensdokumentation des Scanprozesses
  • Checklisten, Beispiele und Muster
    • Musterprozess Rechnungseingang
    • Checkliste zur Erstellung einer Verfahrensdokumentation
    • Dokumentation weiterer Beispielprozesse
    • Muster für Verfahrensdokumentationen

Mehr erfahren